SJC Logo

Sport- und Jugendclub Hövelriege e. V.

Träger des Julius-Hirsch-Preises 2013

EU Programm "Jugend in Aktion" - Ostern 2014

Jugendprojekt: „Demokratie – von der Polis zur EU“

 

Nach der Fahrt

 

Zum dritten Mal hat das EU-Programm „Jugend in Aktion“ eine Jugendbegegnung des SJC Hövelriege in Griechenland finanziell unterstützt. Mit einem Zuschuss von insgesamt 31.462 Euro durften wir unser Projekt in Griechenland planen und durchführen. 40 Teilnehmer aus Deutschland trafen sich mit insgesamt 30 griechischen Teilnehmern, lachten, lebten und schauspielerten mit ihnen auf unserem Gelände in Roitika. Das war nicht immer einfach, denn unser Gelände ist bei so vielen Menschen eigentlich auf Sommerwetter ausgelegt. Das hatten wir leider nicht durchgehend.


Doch nach insgesamt 14 anstrengenden und ereignisreichen Tagen kann ich nur sagen: Es hat sich mal wieder gelohnt! Wie bei den letzten beiden Projekten in den Jahren 2010 und 2011 sind wir um viele neue Erfahrungen reicher geworden, haben unsere Sprachkenntnisse und die der griechischen Jugendlichen erweitert und einen krönenden Abschlussabend vor 120 Zuschauern gefeiert, bei dem wir unsere auf deutsch, griechisch und englisch eingeübten Theaterszenen aufführten.

Kommentare griechischer Jugendlicher nach dem Projekt:

Hyazinthe B. (16 Jahre) in der Gruppe PLATON:
Es war eine ganz besondere Erfahrung für uns alle. Auch wenn ich glaube, dass wir am Anfang alle mit der Sprache Schwierigkeiten hatten, war es bald so, als sprächen sie unsere Sprache. Wir haben ihren Alltag und ihre Gewohnheiten kennengelernt. Wir haben Freundschaften geschlossen. Und wir waren alle traurig, als es vorbei war.

Evita F. (15) in der Gruppe PLATON:
Am Anfang wollte ich nicht teilnehmen, aber das wäre ein Fehler gewesen, denn ich hatte eine tolle Zeit! Ich habe neue Freunde, Deutsche und Griechen, gefunden, mit denen ich in Kontakt bleiben werden! Ich habe die deutsche Kultur besser kennengelernt und sie die unsere! Ich glaube, sie sind mit den besten Eindrücken im Gepäck in ihr Land zurückgekehrt! Ich freue mich schon darauf sie zu sehen, wenn sie wiederkommen, und sie dann noch besser und noch mehr kennenzulernen!
P.S. Der Abschlussabend und der Ausflug waren fantastische Erlebnisse, weil wir eine tolle Zeit bei den Vorbereitungen hatten und gelernt haben, zusammenzuarbeiten! Es war sehr lustig!

Alle Teilnehmer haben zum Gelingen dieses Großprojektes beigetragen. Dafür möchte ich mich bei allen an dieser Stelle herzlich bedanken.Es wird eine ausführlichen Dokumentation über unsere Zeit in Griechenland geben. Ihr Titel wird lauten „Jede Idee zählt“ – ganz im Sinne unseres Projektes und der Theaterarbeiten in den verschiedenen Gruppen. Eine gute Idee, denke ich, um uns noch einmal an unser Herauskriechen aus der Höhle zu erinnern und den nächsten Ausbruch aus dem Alltag vorzubereiten. Die Planungen für die nächste Reise nach Griechenland laufen ja bereits.
Chr. Bretschneider

Alexandra K. (15) in der Gruppe STOA:
Das Projekt „Jugend in Aktion“ war, ist und wird eine der schönsten Erinnerungen meines Lebens bleiben. Ich werde mich daran erinnern, wie ich mich schon ab dem ersten Tag wie zu Hause gefühlt habe. Alle waren für mich wie eine Familie, ich hatte Eltern, Geschwister und Kinder. Und ich werde nicht vergessen, wie wir die Andersheit eines jeden Einzelnen wertschätzten und uns nicht nur auf die Punkte konzentriert haben, die uns verbinden. Es war eine schöne Erfahrung.

Chariklia (Klio) G. (14) in der Gruppe EPIKUR:
Dieses Projekt ist das tollste, woran ich je teilgenommen habe. Ich hatte die Gelegenheit mein Deutsch anzuwenden, aber viel wichtiger war, dass ich Neues gelernt habe und neue Freunde gefunden habe. Ich habe eine andere Kultur kennengelernt, die deutsche, und muss sagen, dass ich mich die festgestellten Unterschiede wirklich begeistern. Es war sehr schöne, dass ich mitgemacht habe und ich würde in der Zukunft gern wieder bei so etwas mitmachen.

Erklärung

Natalia K. (15) in der Gruppe PLATON:
Diese Osterferien waren nicht wie jedes Jahr. Ich hatte die Gelegenheit etwas Neues zu erleben. Das Projekt war ein Anreiz für mich mehr Deutsch zu sprechen und ich habe viele Jugendliche kennengelernt. Deutsche sind merkwürdig, aber sie sind auch sehr freundlich und nett. Alle Verantwortlichen waren freundlich uns die haben für uns viele interessante Aktivitäten vorbereitet. … Aber der beste Teil des Projekts waren der Küchendienst und die Theaterstücke. Dieses waren Momente, wenn wir alle zusammengearbetet haben. Und mir hat gefallen, dass wir zusamenn mit den Deutschen etwas erreicht haben und das Ergabnis war toll.
Ich habe viele verschiedne Sachen in diesem Projekt gelernt. Viele Wörter und Ausdrücke, die ich nicht kannte. Ich habe außerdem vieles über Theater und Schauspielerei gelernt und es war sehr wichtig für mich, weil ich Schauspielerin werden möchte. Außerdem habe ich mein Ziel erreicht, meine Deutschkenntnisse zu verbessern. (Original auf Deutsch)

 

Niko K. (15) in der Gruppe STOA:
Mir hat das Projekt sehr gut gefallen, denn ich habe sehr viele neue Bekanntschaften geschlossen, mit denen ich weiterhin in Kontakt bleiben werde. Es war sehr schön für mich, zu sehen, wie mit der Problematik mit den verschiedenen Sprachen umgangen wurde, und keiner der Teilnehmer die Konversation gemieden hat. Außerdem fand ich es super, wie wir unsere Theaterstücke aufgebaut haben, und war unfassbar überrascht von dem guten Ergebnis. Ich würde jederzeit erneut teilnehmen. (Original auf Deutsch)

 

Giorgos L. (19) in der Gruppe PLATON:
Zum dritten Mal nehme ich am Projekt 'Jugend in Aktion' teil und aus einer Bekanntschaft wurde eine innige Freundschaft, die mir sehr viel gibt und für die ich sehr dankbar bin. Meine Besonderheit als ein Kind aus zwei verschiedenen Kulturen, gab mir die Möglichkeit das Ziel des Jugendprogramms besser zu verstehen. Die Verständigung zwischen den griechischen und deutschen Jugendlichen klappte sehr gut. Trotz der Sprachdifferenzen verbanden uns die gemeinsamen Ziele, das Alltagsleben (Küchendienst...) und das Interesse am Theater. Alle diese Erfahrungen haben mich bereichert und ich freue mich schon aufs nächste Jahr! (Original auf Deutsch)

↑ zum Seitenanfang  

Kreis

Projektbeschreibung
(vor der Fahrt):

 

In dem Projekt "Demokratie - von der Polis zur EU" treffen sich zwei Jugendgruppen in Roitika bei Patras auf der internationalen Begegnungsstätte des SJC Hövelriege, um sich gemeinsam auf die Suche nach den Ursprüngen der heutigen Demokratie zu begeben. Das Thema des Projektes ist die Entstehung der Demokratie in Griechenland und ihre Entwicklung in der heutigen Zeit. Die beteiligten Jugendlichen werden sich diesem Thema theoretisch und praktisch widmen, indem sie in der Vorbereitung der Austauschaktivitäten die wesentlichen Grundlagen der antiken Demokratie erarbeiten. Diese Grundlagen werden während der Austauschaktivitäten in die Praxis umgesetzt: Die Gesamtgruppe soll zu einer Polis werden, in der die Entscheidungsprozesse über die gemeinsame Gestaltung des Alltags so weit wie möglich nach dem antiken Vorbild erfolgen. Darauf aufbauend sollen auch die Probleme der Entwicklung der Demokratie bis zur heutigen EU angesprochen und reflektiert werden, mit besonderer Berücksichtigung der aktuellen Situation in Griechenland.
Hauptaktivität des Projektes ist das gemeinsame Theaterspielen. Die theoretischen Arbeitsergebnisse werden mit Hilfe von zwei Theaterpädagogen in szenisches Spiel umgesetzt.

Myrto G. (12) in der Gruppe STOA:
Dieses Jahr hatte ich den Mut, obwohl ich erst seit kurzer Zeit Deutsch lerne, an dem Projekt teilzunehmen.
In den ersten Tagen, wo sowohl ich als auch zwei andere Kinder sehr schüchtern waren, haben die Deutschen uns sehr geholfen, uns an die Umgebung zu gewöhnen und besser anzupassen.
Wir fanden es sehr schwierig auf ihre Fragen zu antworten, aber wir waren sehr gut darin, sie zu verstehen, und das war für uns sehr befriedigend.
Es war eine Erfahrung, die für immer in meiner Erinnerung bleiben wird. Und wer weiß, vielleicht gewöhne ich mich daran, die alle waren sehr freundlich, unglaublich gastfreundlich und die Zusammenarbeit ... unbeschreiblich.
All das führte dazu, dass eine sehr schöne Ansicht über diese Projekt entstanden ist und viele Freundschaften zwischen Griechen und Deutschen entstanden sind.
Ich liebe dieses Projekt von ganzem Herzen und wünsche mir, dass die Zeit schnell vergeht, damit wir uns alle wiedersehen.

 

Vyronas P. (15) in der Gruppe STOA:
Die Eindrücke von diesem Projekt waren schön und ich habe viele deutsche Jungen und Mädchen kennengelernt. Es gab nichts Negatives zwischen den Deutschen und den Griechen. Außerdem konnten wir unsere Deutschkenntnisse anwenden, daher war es ein schönes Erlebnis.

EU Flagge

Mal sehen

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.

Jugend in Aktion

 

Der Wettstreit zwischen Musen und Göttern

Jugendbegegnung 2011 - gefördert von der Europäischen Union

Springen Sie hier zu den Bildern
aus Hövelriege
von der Abschlussaufführung
Artikel in der Neuen Westfälischen (23.8.2011)

Der SJC Hövelriege veranstaltete in Jahr 2011 im Rahmen des EU-Programms "Jugend in Aktion" eine Jugendbegegnung zwischen deutschen und griechischen Jugendlichen. In den ersten Ferienwochen war eine SJC Gruppe mit ca. 20 Jugendlichen in Roitika bei Patras in der dortigen Begegnungsstätte des Vereins. Vom 16. bis 23. August war die griechische Gruppe mit 17 Jugendlichen in Deutschland zu Gast, um auf dem Gelände des
Sport- und Jugendclubs das gemeinsame Projekt fortzusetzen.

Das Projekt wird von dem EU-Programm "Jugend in Aktion" mit der Gesamtsumme von
21.494 Euro unterstützt.

EU Jugend in Aktion

Bild von einem gemeinsamen Museumsbesuch in Griechenland:

Museumsbesuch

Bilder aus Hövelriege:

Begegnung_2 Begegnung_5
Begegnung_14 Musen_37

↑ zum Seitenanfang


Der Wettstreit zwischen Musen und Göttern

Die Begegnung fand unter dem Thema „Der Wettstreit zwischen Musen und Göttern – künstlerisch dargestellt und interpretiert von griechischen und deutschen Jugendlichen“ statt. Dieses Thema wurde von den Teilnehmern in Wort, Bild und szenischem Spiel bearbeitet und die Ergebnisse dieser Tätigkeiten auf dem gemeinsamen Abschlussabend am Samstag, dem 20. August 2011, einer größeren Öffentlichkeit im Amphitheater des SJC vorgeführt.
Daneben gab es auch noch sportliche Aktivitäten, einen Tanzkurs und Ausflüge (Adlerwarte Berlebeck, Paderborn, Köln). Außerdem wurde natürlich auch zusammen gekocht und gegessen.

Bilder von der Abschlussaufführung:

Musen_55
Musen_63 Musen_65

Musen_68
Musen_73 Musen_78
Musen_87 Musen_83
Musen_88
↑ zum Seitenanfang Musen_100
Musen_103 Musen_112
Musen_115 Musen_119
Musen_122

 

Logo Jugend für Europa

Mitteilung der EU:
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung.

↑ zum Seitenanfang

Artikel: Neue Westfälische - Schloß Holte-Stukenbrock:

NW 23082011

↑ zum Seitenanfang

 
NEWS
  • • Die A-Jugend ist Meister
  • • Sport- und Kulturfest 25.5. bis 26.6.
 
 Vereinsspielplan
 Spiele & Tabellen